Produkt des Monats:

NucleoSTOP_small

So einen Schwachsinn habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gehört.

              

 

-------

 

Guten Tag!

Ich muß ihnen wirklich gratulieren zu dieser tollen Idee! Noch nie hat jemand so eine gute Idee auf dem Sektor "Wie-mache-ich-viel-Geld-mit-einem-Blödsinn".

Ich gratuliere wirklich herzlich. Und die lächerliche Geschichte mit dem Tachyonenimpuls

einfach toll! ein stiller bewunderer

 

-------

 

 

Ein höchst interessantes Produkt!

Es bleibt allerdings die Frage offen, was mit dem Gerät am Ende seiner Lebensdauer passieren soll. Wie entsorgt man es? Ist es dann nicht völlig mit Atomstrom verseucht? Kann es nicht sein, daß beim Abstecken ein "Restatomstrom" aus dem Gerät quillt? Ist das gesundheitsgefährdend? Muß man Kinder und Haustiere von dem Gerät fernhalten? Für Information wäre ich dankbar

 

-------

 

 P.t. Damen und Herren,

 

Ich habe mir Ihre Kurzausführung zu NucleoSTOP durchgelesen. Aufgrund der Ableitung nach der Fitzgerald-Lorentz-Gleichung und der Einstein'schen Relativitätstheorie benötigt wirkt Ihr Gerät jedoch nur auf ZUKÜNFTIG hergestellten Atomstrom. Tachyonen bewegen sich nämlich raltiv zu uns RÜCKWÄRTS - also aus der Zukunft in Richtung Vergangenheit?!?

Sehr interessant finde ich jedoch wie Sie in Ihrem Produkt die Überbrückung des kosmischen Quantenabstandes bewältigt haben. Die Transportation von Tachyonen-Information aus dem Core des Atomreaktors über die Wärmetauscher und Hochtemperatur-Dampf-Zuleitungen zu den Turbinen und weiter über die Traktionswellenfront zu den Transformatorwicklungen ist eine technische Errungenschaft die publiziert werden sollte.

Ich ersuche Sie um Informationen über dieses Verfahren.

 

Ing.

 

-------

 

Leute Ihr erlaubt Euch aber einen schönen Schildbürgerstreich. Tachyonen, daß ich nicht lache. Das ist ein bißchen viel Star Trek (wo ja der Tachyonenimpuls für die Energieversorgung zuständig ist).

Also wenn Euch da wer drauf reinfällt ist er selber schuld

 

-------

 

Herr M. aus A. schreibt:

 

Ich habe doch gewußt, daß es für die Schlankmacherpillen von seinerzeit eine entsprechend technisch innovative Fortsetzung gibt.

Ein jeder Abiturient wird sofort sagen können, daß euer Angebot ein vollkommener Nepp ist. (Ich bin mir auch ganz sicher, daß alle, die an diesem Geldbeschaffungsprojekt beteiligt sind, auch Abitur haben.) Eigentlich genial: Wozu mit schlechten Chancen im Lotto spielen, wenn man für eine Million DM mit 100%tiger Sicherheit nur mindestens 555 gutgläubige Menschen finden muß, die einem für ein Kastl, dessen Inhalt gschätzt maximal so 70.-DM kosten wird (mit Mengenrabatt bei CONRAD vielleicht auch nur 50.-DM) ihr Monatsgehalt überweisen. Schade daß ich nicht zuerst auf diesen Schmäh gekommen bin. Ich könnte die Million auch ganz gut brauchen.

 

Euer M. aus A.

 

-------

 

 

Lieber Herr Udo Rampf,

 

Ich hatte wirklich nicht gerechnet, daß ich eine Antwort auf meine Mail erhalten würde. Aber, wie ich ihren Zeilen entnehmen konnte, sehen sie es so ähnlich wie ich. Da ihre Email-Adresse einen akademischen Hintergrund vermuten läßt, bin ich mir jetzt nicht mehr sicher, ob das Ganze eine geniale Geldgewinnungsidee ist oder ein genialer Mediengag.

Egal. Ich wünsche Ihnen so oder so viel Spaß mit ihren Seiten und

Angeboten.

 

M.f.G.

 

M. aus A.

 

PS. Wenn es kein Mediengag ist, würde mich nur der Zeitpunkt interessieren, wann die Million wirklich gemacht wurde. ;-)

 

-------

 

Sehr geehrter Herr Rampf,

 

Danke fuer ihre prompte Antwort. Allerdings sind wir durch ein Zeitungsinserat auf einen schwedischen Anbieter gestossen, dessen Atomstromfiltergeraet angeblich auf dem Prinzip der Magnonenanalyse beruht. Uns wuerde interessieren, inwieweit sich diese Methode von ihrer unterscheidet. Das schwedische Modell liegt preislich deutlich unter ihrem angebot und wird daher sicher einige Nachteile aufweisen. Konkret wuerde uns interessieren: Was sind Magnonen ? Wir haben den Eindruck, dass es sich dabei um ein Kunstwort handelt und gleichgzeitig das dahinterstehende Konzept ebenfalls auf dem Tachyonenprinzip beruht.

Koennen sie das bestaetigen ?

 

MfG

 

-------

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Mit grossem Interesse haben wir ihr Angebot bezueglich des Atomstromfilters gelesen. Bevor wir uns fuer einen Kauf entscheiden, wuerde uns interessieren, mit welchen Analysemethoden es moeglich ist, Atomstrom von atomfreiem Strom zu unterscheiden.

 

Mit freundlichen Gruessen

 

-------

 

 

Was soll eigentlich Ihre Seite bezwecken?

Betrug?

Dann müssen wir die Staatsanwaltschaft einschalten!

Nehmen Sie Ihre Seite unverzüglich aus dem Netz!

Mit freundlichen Grüßen,

S. B.

Internet Researching Inc.

 

-------

 

 

guten tag!

 

ich als elektroniker frage mich ob es strafbar ist die unwissenheit und leichtgläubigkeit so auszunutzen???

denn meiner meinung ist ihr produkt reiner humbug!!!

 

-------

 

 

Liebes Nucleostop!

 

Haben Sie auch Filter,die die Gene aus Tomatensaft herausfiltern! An so einem Produkt wäre ich sehr interessiert.

Auch ich bin gegen das Atom, aber darüber hinaus sollte man nicht auf die mannigfaltigen Gefahren der diabolischen Gentechnik vergessen!

Ich zähle auf Sie! Weiter so!

 

Ihre F.

 

-------

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich weiss nicht wen sie in Physik in der Schule hatten, aber ein solches Produkt ist eine technische Frechheit.

Nur falls sie den technischen Hintergrund einer Energieerzeugung nicht haben, Strom wird nicht direkt aus Atomspaltung gewonnen!

Sie sollten mit einem solchen Produkt aufpassen, dass sie keine rechtlichen Konsequenzen wegen Betruges bekommen, da man auch die Leichtgläubigkeit und Unwissenheit ( Dummheit ) mancher Leute nicht grenzenlos ausnutzen darf.

 

Mit freundlichen Gruessen

Dipl.Ing F. M.

 

-------

 

 

Sehr geehrter Herr Rampf,

ich möchte ihnen nur mitteilen, daß ich mit Nucleartechnik bei SIEMENS nichts zu tun habe, denn es gibt hier vielerlei Bereiche. Allerdings bin ich in der Energietechnik tätig, die sich übrigens auch mit regenerativen Energiequellen beschäftigt. Ich finde es allerdings sehr bedenklich mit der technischen Unwissenheit von Leuten ein Geschäft zu machen, da manche vielleicht tatsächlich der Meinung sind eine solche Technik gäbe es wirklich. Somit halte ich den Vorwurf des Betruges aufrecht, da die beschriebene Eigenschaft technisch unmöglich ist, und mit Innovation nichts zu tun hat. Wenn sie aus Überzeugung gegen die Nutzung von Kernenergie sind, so sollten sie sich jedoch die Frage stellen ob sie diese Überzeugung nicht durch ein solches "Produkt" unglaubwürdig machen.

Mit freundlichen Grüßen

F. M.

 

-------

 

 

Guten Tag.

 

Wie sie sicher gehört haben, wurde in den Medien vor ihrer Seite gewarnt. Nun, da ich mir nicht vorstellen kann, dass erwachsene Menschen derartigen Schrott auf einer derart schlecht layoutierten Internetseite verkaufen, würde ich gerne wissen, ob ich recht in der Annahme liege, dass das eine Studentenseite ist, die untersuchen will, wieviele Leute auf derartiges

reinfallen (oder ist es doch nur ein Jux?).

 

Mit Dank, T. L.

 

-------

 

 

Einen groesseren Bloedsinn habe ich ueberhaupt noch nicht gesehen.Aber Gratulation, sie haben einen super Weg gesehen , der Ihnen grosse DM Gewinne beschert. Gratulation-Einfach super wie man die Bloedheit und Unwissenheit der Masse auszunuetzen weiss.

 

-------

 

 

Hallo Leute,

 

Wieviele arme Geistesschwache habt Ihr denn schon gefunden,

die auf Euren verlogenen Mist reinfallen?

Könnt Ihr mir deren Adressen mitteilen, damit ich sie auch

"abmelken" kann?

Gruss

T. R.

 

-------

 

 

Wenn Sie den Mist wirklich verkaufen, wuerde ich aufpassen, dass das Ding keiner aufmacht. Sonst flattert noch eine von Tachionen beschleunigte Klage bei Ihnen rein.

Es wird Ihnen sicher jeder serioese Elektrotechniker/Physiker mitteilen,

dass dieses Geraet was Sie verkaufen wollen aus vielen Gruenden nicht funktionieren kann.

Am interessantesten fand ich allerdings Ihre technische Erklaerung mit den Tachyonen. Lesen Sie sich doch mal http://www.eikon.e-technik.tu-muenchen.de/~tesla/tachy.htm zu diesem Thema durch. Vielleicht koennen Sie mich ja mit naeheren technischen Dedails

versorgen.

 

 

O. W.

 

-------

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Projekt klingt sehr interessant. Könnten Sie mir einige Informationen über den technischen Hintergrund (speziell über den Tachyonen-Impuls) zusenden?

 

Mit freundlichen Grüßen

F. E.

P.S.: G. Roddenberry wäre sicherlich auch interessiert!

 

-------

 

 

Hallo

Mich würde doch mal intressieren, wer hinter diesem ausgemachten Blödsinn steckt.

Mit freundlichen Grüßen

J. F.

 

-------

 

 

Ich nehme doch an, dass Sie wissen, dass Ihre Maschine nichts als ein glatter Betrug ist.

Auch dann, wenn es diesen "Tachyonen-Impuls" tatsächlich gäbe (so ein Quatsch!), so bildete er sich bei der Kernspaltung im Atomreaktor. Der Massendefekt, der bei der Spaltung auftritt wird in Wärme umgewandelt. Die Wärme-Energie des Reaktors wird vom Primärkreislauf (Wasser) abgeführt und an den Sekundärkreislauf übergeben. Der Dampf des Sekundärkreislaufs geht an die Gasturbine. In der Gasturbine wird die (innere) Wärmenergie des Dampfes in (äußere) Bewegungsenergie des Dampfstrahles umgesetzt und diese Bewegungsenergie des Dampfes wird schließlich in die Rotationsenergie der Turbine umgesetzt. Diese Rotationsenergie geht in den Generator, wo durch das so genannte Induktionsprinzip eine elektrische Spannung erzeugt wird. Hängt ein Stromkreis am Generator, so entsteht Strom.

Die sogenannte "Tachyonensignatur" müsste sich also durch all diese Energieumwandlungsstufen schleichen und durch zahhllose Transformatoren wandern, um am Ende beim Endverbraucher anzukommen. Nebenbei sei noch daran erinnert, dass Transformatoren aus Spulen bestehen und die Stromkreise dabei nicht miteinander in Verbindung stehen. Trafos übertragen die Energie mittels magnetischer Wechselfelder. Tachyonen müssten also auch eine magnetische Natur haben.

Alles zusammengenommen ein Riesenquatsch!

Immerhin ist es aber gelungen, Ihr Gerät zum Diskussionsthema in

Mailinglisten zu machen.

 

R. O.

-------

 

o.k. ich bin überrumpelt. :-)))

Ich hab mir gleich gedacht, dass das ein schräger Scherz ist, aber ich war mir nicht ganz sicher. Dürfte ich die Story für einen April-Scherz verwenden? Gibt's die Seite am 1. April noch?

 

-------

 

 

halloechen,

echt super idee und klasse umgesetzt.

hat etwa jemand schon bestellt?

mattes

 

-------

 

 

[Bestätigung der Bestellung durch Formular]:

Sehr geehrter Herr H.,

vielen Dank für die Bestellung eines Atomstromfilters "NucleoSTOP". Leider sind wir aufgrund der immensen Nachfrage im Moment nicht in der Lage, kurzfristig zu liefern, weil die Schaltelemente für den Tachyonen-Detector momentan nicht in den erforderlichen Stückzahlen zu erhalten sind. Wir werden auch den Verkaufspreis geringfügig (ca. DM 300-500) erhöhen müssen, und die Broschüre "Mein Leben ohne Atomstrom"ist zur Zeit nur in polnischer Sprache erhältlich. Wenn wir nichts anderes von Ihnen hören, gehen wir davon aus, dass Sie Ihre Bestellung trotzdem aufrechterhalten und liefern zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Bitte leisten Sie Zahlungen erst nach Erhalt der Rechnung.

Mit freundlichen Grüßen

Udo Rampf

Key Account Manager

NucleoSTOP AG

 

-------

 

Sehr geehrter Dr. Rampf,

vielen Dank fuer Ihr Interesse an einer Lieferung eines Atomstromfilters "NucleoSTOP". Leider bin ich aufgrund der immensen Nachfrage nach meinem Bargeld im Moment leider nicht in der Lage, kurzfristig Rechnung zu begleichen, weil die Druckvorlagen fuer meine Gelddruckmaschine momentan nicht in den erforderlichen Stueckzahlen zu erhalten sind. Daher werde ich den Kaufpreis geringfuegig (ca. 1800-2000DM) erniedrigen muessen. Ausserdem sind meine Tausendmarkscheine zur Zeit nur in Form von Tausendlirescheinen erhaeltlich.

Wenn ich nichts weiter von Ihnen hoere, gehe ich davon aus, das Sie bereit sind, auch ohne eine Pflicht zur Begeleichung der Rechnung meinerseits zu liefern. Anderenfalls muss ich leider einer Bestellung widersprechen.

Mit freundlichen Gruessen

R.H.

PS: Schicken Sie mir bitte auch Ihr Informationsmaterial fuer ISDN-Filter

und Isis-Beamer?

 

-------

 

 

Damit könnten Sie recht haben. UAch die von Ihnen beschriebene Simulation

ist ein Teil aus Star Trek New Generation.

Die Idee ist ja nicht schlecht. Wenn Leute diese Sache ernst nehmen und

Euch Geld dafür zahlen sind sie selbst schuld ;-)

 

Laßt Euch halt nicht wegen Betrugs dran kriegen.

 

-------

 

 

Wow, Ihr werdet immer besser - ich weiss natürlich nicht, ob diese mail gelesen oder odch eher automatisch beantwortet wird. Ich möchte im übrigen ein invertiertes Gerät, da nur reiner Atomstrom für meine High-End-Audioanlage die nötige Power liefert. Neulich klang die "Wassermusik" noch wässriger als sonst - da haben norwegische Wasserkraftökos meine schöne Anlage sabotiert. Broschüren leses ich eh' nicht...Bezahlen tu' ich allerdings auch nie

Mit satirischen Grüssen

U. S.

 

-------